Nie vergessen - grenzenlos

Mehrsprachiges Erinnern mit Stolpersteinen

In Magdeburg erinnern über 700 Stolpersteine an die vielen Opfer des Nationalsozialismus auch in unserer Stadt.

Anlässlich der Antirassismuswochen hat die AGSA gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Magdeburg und dem CSD Magdeburg e.V. mit freundlicher Unterstützung durch Waltraut Zachhuber und Peter Wetzel von der "AG Stolpersteine für Magdeburg" in Gedenken an die deportierten und ermordeten Magdeburgerinnen und Magdeburger eine Ausstellung erstellt, die mehrsprachig über die Biografien informiert.

 

Gemeinsam wollen wir Erinnern und zeigen ausgewählte Stolpersteine und die Geschichten hinter diesen. Menschen wurden in der NS-Diktatur aus verschiedenen Gründen zum Opfer, neben den jüdischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen wurden auch politische Gefangene, queere Menschen, Behinderte, Emigranten und Emigrantinnen oder als asozial angesehene Menschen durch das verbrecherische System ermordet.

 

Für uns gehört es zu unserer Verantwortung dafür Sorge zu tragen, dass dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte nie in Vergessenheit gerät. Wir wollen Gedenken und aus der Geschichte lernen. "Nie wieder" darf niemals nur eine reine Worthülse sein. Mit dieser Ausstellung wollen wir unseren Beitrag zum Erinnern leisten.

 

Für die Ausstellung haben wir eine Auswahl von Personen getroffen die exemplarisch stehen soll, dabei haben wir versucht eine diverse Auswahl zu treffen. Unter den in der Ausstellung vorgestellten Menschen befinden sich Menschen die aus unterschiedlichsten Gründen Opfer des Nationalsozialismus wurden. Die Europäischen Freiwilligen der AGSA und die Freiwilligenagentur Magdeburg e.V. haben die Texte zu den Stolpersteinen in mehr als zehn verschiedenen Sprachen übersetzt. So wollen wir möglichst vielen Menschen das Gedenken ermöglichen.

 

Über die untenstehenden Links kommt ihr zu den einzelnen Geschichten der Menschen, dort finden sich auch die Übersetzungen in Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Tschechisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch und Arabisch.

 

Besonderen Dank an Peter Wetzel von der AG "Stolpersteine für Magdeburg" und Waltraut Zachhuber für die Hilfe bei der Recherche und der Bereitstellung von Bildmaterial.

In Erinnerung an:

Über den Button kommt ihr zu einer eigens erstellten Google Karte wo ihr die einzelnen Stolpersteine besuchen könnt. In Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Magdeburg und dem CSD Magdeburg e.V. haben wir dort alle Stolpersteine der Ausstellung für euch markiert. Damit könnt ihr euch auf eure persönliche Stolpersteinwanderung begeben. 


 

Besuch der Ausstellung 

 

Die Ausstellung ist bis zum 30. April im einewelt haus besuchbar

Montag - Freitag

8.00 - 19.00 Uhr

Anmeldung im Infobüro

Tafeln der Ausstellung


Weiterführende Links


Kontakt

  

Gabriel Rücker

Projektassistenz

Telefon: +49 (0)391/ 5371-206

E-Mail: gabriel.ruecker@agsa.de

Anschrift

 

Schellingstraße 3-4 | 39104 Magdeburg

Telefon: +49 (0)391 5371-200

Fax: +49 (0)391 5371-229

E-Mail: info@agsa.de

www.agsa.de

 

montags - freitags

08.00 - 19.00 Uhr